Hundehalter aufgepasst...

Meldung vom 22.07.2019

Eine verbreitete Unsitte von Hundebesitzern, ihre Hunde in öffentlichen Grünanlagen, entlang von Fuß- und Radwegen oder auf diesen direkt ihr „Geschäft“ erledigen und die „Hinterlassenschaft“ aus Bequemlichkeit dort gleich liegen zu lassen, führt immer wieder zu Unmut und Verärgerung bei den Mitbürgern. Auf öffentlichen Grünanlagen, Kinderspielplätzen, dem Friedhof sowie auf dem Schulhof sind Hunde nicht gestattet. Wir möchten außerdem mit der kostenlosen Ausgabe von entsprechenden Hundekottüten an den Hundetoiletten die Hundebesitzer erneut dazu animieren, sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden, beim Ausführen ihrer Tiere für eine saubere Umwelt zu sorgen und die „Hinterlassenschaft“ selbst zu beseitigen und diese Aufgabe nicht anderen überlassen. Wir weisen erneut auf unsere „Verordnung über die Anleinpflicht von Hunden und die Sauberhaltung der Straßen, Gehwege und Plätze von Hundekot“ hin. Bei Zuwiderhandlung kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500,00 € verhängt werden. Soweit sollte es jedoch nicht erst kommen, denn was man selbst nicht für gut heißen kann, sollte man auch seinen Mitbürgern nicht zumuten. Letztlich sind wir doch alle an sauberen Grünanlagen und Spazierwegen interessiert, die jeder, ob klein oder groß „gefahrlos“ nutzen kann. Wir bitten daher, Hunde im bebauten Ortsbereich nur noch an der kurzen Leine auszuführen und die Hinterlassenschaften gleich im dafür geeigneten Hundekotbeutel über den Hausmüll oder in den bereitgestellten Hundetoiletten zu entsorgen. Die Hundekotbeutel sind auch im Rathaus (Ordnungsamt) kostenlos erhältlich.

Viele Hundebesitzer zeigen vorbildlich, wie es gehen kann. Sie haben beim Gassigehen kleine Mülltüten, die für wenige Cent in jedem Supermarkt erworben werden können, in der Jackentasche, um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein. Aber leider gibt’s auch unbelehrbare Hundebesitzer, denen die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge völlig egal sind, schließlich ist’s ja nicht der eigene Garten oder Hauseingang. Die nimmt die Gemeinde jetzt ins Visier.

Wer zukünftig dabei erwischt wird, wie er den Kot seines Hundes liegen lässt, riskiert beim erstmaligen Verstoß ein Bußgeld von 100 Euro, pro Haufen versteht sich. „Wiederholungstäter“ können noch deutlicher zur Kasse gebeten werden.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden bei sich bietenden Gelegenheiten nicht nur an beliebten Hundespazierstrecken kontrollieren. Wenn Sie Verstöße bezeugen, vielleicht sogar ein Handyfoto oder –video gemacht haben, können Hundehalter ebenfalls belangt werden. Melden Sie sich dazu beim Ordnungsamt unter Tel. 09265/990-18 bzw. info@pressig.de.

Kategorien: Rathaus